Das Mosaik von Tirana ist das einzige archäologische Denkmal im Gebiet von Tirana. Die Ruinen eines alten Gebäudes wurden 1972 bei den Ausgrabungsarbeiten für den Bau eines neuen Mehrfamilienhauses “Partizani” zufällig entdeckt. Das antike Kulturerbe bestand aus mehreren Kammern, in einer davon war ein mit Mosaik verkleideter Boden.

Nach Ansicht der Experten war dies in den ersten Jahrhunderten n. Chr. ursprünglich der Standort eines ländlichen Zentrums. Zu Beginn des 3. Jahrhunderts wurde es durch eine rustikale Villa ersetzt. Die Mosaikkammer, die auch eine Apsis hat, war die Hauptkammer der Villa. Experten gehen davon aus, dass im 5. bis 6. Jahrhundert eine frühchristliche Basilika auf dem Gelände errichtet wurde. Der ausgegrabene Teil des Denkmals steht unter dem Schutz des Instituts für Kulturdenkmäler (ICM).

Bei den Straßenarbeiten in diesem Wohnblock in den Jahren 2003-2004 wurden weitere Elemente des Gebäudes entdeckt. Zu den wichtigsten gehörten die Gärtanks für Trauben sowie andere Teile der Wand an zwei verschiedenen Stellen rund um das Gelände. Innerhalb dieses Komplexes wurden auch drei Reihen von Gräbern gefunden, die zur Römerzeit gehörten. Diese jüngsten Entdeckungen bestätigten den Glauben, dass es sich um eine rustikale Villa handelt. Dennoch haben Archäologen noch immer keine Hinweise auf ihre Verwandlung in die frühchristliche Basilika gefunden, auch wenn diese von Archäologen der 1970er Jahre unterstützt wurde. Konventionell wird diese archäologische Stätte “Mosaik von Tirana” genannt.

Comments

Schreibe einen Kommentar