10-tägige Reise durch Albanien mit einem Abstecher nach Mazedonien, zu 5 Stätten des UNESCO-Welterbes und mehr

Dr. Wolfram Letzner ist Klassischer Archäologe mit profunden Kenntnissen zur Archäologie und Geschichte Albaniens und des westlichen Balkans. Er ist freiberuflich als Autor für verschiedene renommierte Verlage und als Reiseleiter tätig.

Dr. Arjan Dimo ist in Apollonia für eines der bedeutendsten archäolog- ischen Museen Albaniens verantwort-lich. Als Archäologe mit langjähriger Grabungserfahrung ist er bestens mit den archäologischen Stätten seiner Heimat vertraut. Sein großes Wissen vermittelt er mit Begeisterung.

Leistungen

  • Rundreise lt. Programm im klimatisierten Bus
  • Übernachtungen in Mittelklassehotels, z. T. in historischem Ambiente
  • Halbpension und zwei Picknicks, Abendessen 7x im Hotel und 2x in traditionellen Restaurants
  • Weinprobe
  • Alle Eintritte in Museen und Ausgrabungsstätten
  • Reiseleitung und Reisebegleitung
  • Änderungen im Programm vorbehalten!

Nicht im Preis enthalten sind

  • Flug
  • Getränke in Hotels und Restaurants
  • Trinkgelder
  • sonstige persönliche Ausgaben

Preis

  • ab 1.090,00 EUR im DZ
  • 120,00 EZ-Zuschlag

Gruppengröße

  • Min. 7 – Max. 17

Termin

  • 08.10 – 17.10.2019
Download Anmeldeformular für Reisebuchung

1. Tag: Ankunft Tirana–Durres

Besuch des Historischen National-museums mit Schwerpunkt Antike und Mittelalter. Fahrt nach Durres, Besichtigung des Archäologischen Museums. ÜN in Durres.

2. Tag: Durres–Ardenica–Berat-Apollonia–Vlora

Fahrt von Durres nach Berat (UNESCO). Auf dem Weg ein Zwischenstopp in Ardenica, Besichtigung der gleichnamigen Klosteranlage aus dem 13. Jh. In Berat Besichtigung der Burg und ausgewählter Denkmäler in der Altstadt. Vor der Weiterfahrt nach Apollonia Weinprobe mit Imbiss in Berat. In Apollonia (UNESCO) Besichtigung der antiken Stadt mit Besuch des archäologischen Museums. ÜN in Vlora.

3. Tag: Vlora–KaninaByllislora

Fahrt nach Kanina, Besichtigung der Burg. Weiterfahrt zum Archäologischen Park Byllis, einer illyrischen Siedlung in grandioser Lage, dort Picknick mit albanischen Spezialitäten. Rückfahrt nach Vlora. ÜN in Vlora.

4. Tag Vlora–Orikum–Butrint–Saranda

Gang durch die Innenstadt. Fahrt zum Archäologischen Park Orikum (Zutritt mit Sondergenehmigung).

Weiterfahrt nach Butrint (UNESCO), das zu den schönsten Ausgrabungs-stätten des Landes zählt. Fahrt nach Saranda, Besichtigung der Reste einer Synagoge. ÜN in Saranda.

5. Tag: Saranda–PhoinikeSyri i Kalter (Blaues Auge)–Sofratika (Hadrianopolis)–Gjirokaster

Die Reise führt nach Phoinike, einem der größten archäologischen Parks des Landes. Abwechslung von der Kultur bietet ein Waldgebiet mit der wasserreichsten Karstquelle Albaniens: Syri i Kalter.

Anschließend führt der Weg nach Sofratika. Das Tagesziel ist das zum UNESCO-Welterbe zählende Gjiro-kaster; Gang durch die Altstadt und Besichtigung der gewaltigen Festung. ÜN in Gjirokaster.

6. Tag: Gjirokaster–Antigonea-Korça

Besuch des archäologischen Parks von Antigonea, anschließend Weiterfahrt nach Korça, unterbrochen von einem Picknick im Raum Permet. Im Lauf des Nachmittags erreichen wir Korça, die Stadt des Bieres. Gelegenheit zu einem Bummel durch die Stadt. ÜN in Korça.

7. Tag: Korça–Sveti Naum–Ohrid–Lin–Pogradec

Von Korça aus führt der Weg nach Mazedonien. Besichtigung des Klosters Sveti Naum (UNESCO-Welterbe). Weiterfahrt nach Ohrid, dem antiken Lychnidos mit Besichtigung, Rückkehr nach Albanien. Besichtigung der frühchristlichen Basilika in Lin. Am Nachmittag Ankunft in Pogradec.. ÜN in Pogradec.

8. Tag: Pogradec–Elbasan (Scampa) –Bradashesh–Durres

Fahrt nach Elbasan, hier Rundgang durch die Altstadt und Besichtigung der eindrucksvollen Befestigungsanlagen

Weiterfahrt nach Durres, Zwischen-stopp in Bradashesh mit Besichtigung der Ausgrabung einer römischen Straßenstation. In Durres Besichtigung des einzigen Amphitheaters Albaniens sowie einzelner Denkmäler im Stadtgebiet. ÜN in Durres.

9. Tag: Durres–Preza–Kruja–Shkodra–Durres

Das erste Ziel des Tages ist Preza, eine Festung des 15. Jhs., ehe es nach Kruja, dem Stammsitz Skanderbegs, geht; dort Gang durch den historischen Bazar hinauf zur Festung. Weiterfahrt nach Shkodra; Besichtigung der Festung Rozafa mit einem phantastischen Ausblick auf den Skodra-See. Rückfahrt nach Durres. ÜN in Durres

10. Tag: Durres-Tirana

Am Vormittag Transfer vom Hotel zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Tour Reviews

5.00 based on 2 reviews
01/03/2019

Etwas verspätet, dafür aber besonders herzlich, bedanke ich mich bei Ihnen für die bestens organisierte archäologische Albanientour. Vor allem, dass Sie sie mit den leider nur 6 Teilnehmern realisiert haben.

Ich hatte bislang keinerlei Vorstellungen über dieses schöne und beeindruckende Land. Das ist nun anders, insbesondere auch wegen den mit Herzblut vorgetragenen umfassenden und qualifizierten Erläuterungen von Arjan Dimo.

Ich würde mich freuen wenn Sie mich über Reiseveranstaltungen, die Sie zukünftig anbieten informieren.

25/03/2019

Frontinus-Mitglied Regula Wahl-Clerici war von der Reise so begeistert, dass sie folgendes dazu schrieb: „Ein Highlight jagt das andere. Apollonia mit seinem Nymphäum, das UNESCO-Welterbe Butrint, Amantia vor dem Hintergrund der Berge. Besonders eindrücklich waren für mich Byllis und Adrianopolis, ganz zu schweigen von den Museen, in denen die bislang meist unbekannten Schätze endlich zugänglich sind. Byllis beeindruckt durch die Dichte der erhaltenen und zugänglichen Gebäudereste und natürlich mit der phänomenalen Aussichtslage beim köstlichen Picknick. Adrianopolis bietet einen wichtigen Einblick in die Veränderungen der Topographie des Landes in den letzten 2000 Jahren. Als Bergbauarchäologin interessierten mich auch die zu einem Gutteil prähistorisch anmutenden Ölpumpen am Wegesrand, zumal Bitumen schon in der Antike genutzt wurde. Und schliesslich bleibt die eigenwillige und wunderschöne Landschaft von Albanien im Gedächtnis haften. Alles in allem eine bestens geplante und organisierte Reise! Mein Dank gebührt auch Arjan, der jederzeit bereit war, sein grosses Wissen zur Kultur und Geschichte des Landes zu teilen. Die Reise war mit einem Wort: phantastisch. Negatives? Die albanischen Strassen und die übliche Fahrweise sind gewöhnungsbedürftig, so dass wir froh um unseren ausgezeichneten Fahrer waren.
Nochmals ein herzliches Dankeschön an Wolfram Letzner, Ivi Xhufka und Arjan Dimo“.

Leave a Review

Rating